Geblockte Länder

Was ist eigentlich der Grund für gesperrte Länder?
Können Sie bitte für unsere Rufnummern alle Länder freischalten?

Werden eingehende Anrufe von geblockten Rufnummern auch geblockt?

Sehr geehrter Herr Vogt,

der Grund dafür, daß per Default einige Länder gesperrt sind ist ganz einfach: Kostenkontrolle
Die Anrufe in die gesperrten Länder sind relativ teuer und/oder aus der Vergangenheit als “mißbrauchsanfällig” bekannt.

Anrufe AUS diesen Ländern sind mit diesem Wissen selbstverständlich NICHT geblockt (da hierbei für Sie keine Kosten entstehen).

Es gibt per Default 4 “Sperrklassen”. Innerhalb der Klassen ist die Sortierung alphabetisch, die Nummern der Klassen sind aufsteigend weniger gesperrt, aber ansonsten “willkürlich”:

  • die niedrigste (2) ist der Default, darin sind alle Länder enthalten, die in den folgenden Aufzählungen NICHT auftauchen

  • in der Sperrwerksklasse 4 zusätzlich freigeschaltet:
    Ägypten, Äthiopien, Dschibuti, Elfenbeinküste, Estland, Kap Verde, Katar, Kenia, Kroatien, Litauen, Lettland, Mali, Marokko, Monaco, Mosambik, Namibia, Reunion, Ruanda, Serbien, Slowenien, Tansania, Uganda, Ukraine, Vereinigte Arabische Emirate, Weißrussland.

  • in der Sperrwerksklasse 6 zusätzlich freigeschaltet:
    Afghanistan, Albanien, Algerien (mobil), Angola, Anguilla, Antigua und Barbuda, Äquatorialguinea, Argentinien (mobil), Armenien, Bahrain, Barbados, Belize, Benin, Bolivien, Bosnien-Herzegowina, Botswana, Britische Jungferninseln, Brunei, Burkina Faso, Burundi, Cayman Islands, Chile, Costa Rica, Demokratische Republik Kongo, Dominica, Ecuador, El Salvador, Eritrea, Fidschi, Föderierte Staaten von Mikronesien, Französisch-Guayana, Französisch-Polynesien, Gabun, Gambia, Georgien, Ghana, Grenada, Grönland, Guadeloupe, Guatemala, Guinea, Guinea-Bissau, Guyana, Haiti, Honduras, Irak, Jamaika, Jordanien, Kamerun, Kirgisistan, Kiribati, Kolumbien, Komoren, Kuba, Lesotho, Liberia, Libyen, Madagaskar, Malawi, Malediven, Marshallinseln, Martinique, Mauretanien, Mazedonien, Moldawien, Mongolei, Montenegro, Montserrat, Myanmar, Nepal, Neukaledonien, Nicaragua, Niger, Nigeria, Oman, Ost-Timor, Pakistan, Palästina, Palau, Panama, Paraguay, Peru, Republik Jemen, Republik Kongo, Saint-Pierre und Miquelon, Sambia, São Tomé und Príncipe, Senegal, Seychellen, Sierra Leone, Simbabwe, Somalia, Sri Lanka, St. Kitts und Nevis, St. Lucia, St. Vincent und die Grenadinen, Sudan, Südsudan, Suriname, Swasiland, Syrien, Tadschikistan, Togo, Tokelau, Trinidad und Tobago, Tschad, Tunesien, Turks- und Caicosinseln, Uruguay, Venezuela, Zentralafrikanische Republik.

  • In der Sperrwerksklasse 99 zusätzlich freigeschaltet:
    Ascension, Cookinseln, Diego Garcia, Falklandinseln, Nauru, Niue, Nordkorea, Norfolkinsel, Papua-Neuguinea, Salomonen, St. Helena, Tonga, Tuvalu, Vanuatu, Wallis und Futuna, West-Samoa.
    Zusätzlich werden in der Sperrwerksklasse 99 Dienste zur globalen Telefonie, bzw. satellitengestützten Telefonie freigeschaltet: EMSAT, Global Networks 883, Inmarsat, International Networks-Intermatica, International Networks-MCP, International Networks-Onair, Iridium, Russia-Mobile Globaltel.
    Die Sperrwerksklasse 99 bedeutet de facto die Aufhebung jeglicher Sperre.

Einzelne Länder können leider nicht entsperrt werden!

Hinweis: Beachten Sie, dass von der Freischaltung immer die komplette Sperrwerksklasse betroffen ist. Zudem beinhaltet eine höhere Sperrwerksklasse immer die vollständige Freischaltung aller vorhergehenden Sperrwerksklassen. Beispiel: In der Sperrwerksklasse 6 sind die in den Sperrwerksklassen 2 und 4 freigeschalteten Länder ebenfalls freigeschaltet.

Sie haben in der Liste der blockierten Länder das von Ihnen gewünschte Zielland entdeckt? Melden Sie sich gerne bei unserem Support support@pfalzcloud.de, um die Freischaltung der betroffenen Sperrwerksklasse zu veranlassen.
Sie müssen den Auftrag in jedem Fall über Ihr SAL-Kennwort bestätigen!